NE-Schrotte

Nicht-Eisen-Schrotte (sog. NE-Schrotte), sind verschiedene Metalle oder Metalllegierungen, die einen Eisenanteil von weniger als 50% aufweisen. Dazu gehören bspw. Buntmetalle wie Kupfer, Zinn oder Zink und deren Legierungen als Bronze oder Messing. Auch Schrotte aus Aluminium sowie Weißmetalle (Legierungen auf Zinn-Basis) lassen sich hier zuordnen. Beim Recycling spielen sie eine zentrale Rolle. NE-Schrotte sind oftmals überaus wertvoll und aus der Metallproduktion nicht wegzudenken.

 

Wo kommen NE-Schrotte her?

NE-Schrotte fallen zu großen Mengen in der Elektroindustrie an. Hier ist das Kupfer in den Kabeln von entscheidender Bedeutung. Auch alte Haushaltsgeräte, sog. „Weiße Ware“, beinhalten erhebliche Mengen an NE-Komponenten. Aluminium fällt überall dort an, wo Gewicht eingespart werden soll oder wo Korrosion ein Problem ist. Auch in der Elektroindustrie, der Verpackungsindustrie oder in der Bauindustrie ist es von zentraler Bedeutung.

 

Was wird mit NE-Schrotten getan?

Die Wiederverwertung von NE-Schrotten ist für viele Industriezweige von essentieller Bedeutung, besonders von Metallen, die auf dem Weltmarkt nur schwierig zu beschaffen bzw. sehr teuer sind. Daher ist das Recycling von NE-Schrotten ein erheblicher Bestandteil einer erfolgreichen zirkularen Wirtschaft. Ohne einen nachhaltigen Umgang mit diesen Schrotten würde ein Großteil an Produkten aus unserem täglichen Leben (bspw. Smartphones oder andere elektronische Geräte) in der uns gewohnten Vielfalt nicht angeboten werden können.

 

Die unterschiedlichen NE-Schrotte im Portfolio der RHM

Aluminium-Schrott

Aluminium wird als Werkstoff in der Industrie besonders häufig eingesetzt. Es weist ein geringes Gewicht auf, leitet Strom und ist korrosionsbeständig. Oft liegt Aluminium als Aluminiumlegierung vor. Die wichtigsten Legierungselemente sind Magnesium, Mangan, Kupfer, Zink und Silizium.

Blei-Schrott

Mit Blei ergeben sich aufgrund seiner hohen Dichte und geringen Härte ebenfalls sehr viele Anwendungsmöglichkeiten. Blei zählt zu den Schwermetallen und muss deshalb auch fachgerecht entsorgt bzw. recycelt werden. Das Element wird in der Praxis aufgrund seiner Eigenschaften häufig im Bereich Strahlenschutz eingesetzt. Als Element für Metalllegierungen wird es aufgrund seiner hohen Korrosionsbeständigkeit vor allem für Metalllegierungen an Maschinen und Anlagen verwendet.

Kupfer-Schrott

Kupfer wird vor allem in der Elektroindustrie verwendet. Das Element besitzt eine extrem hohe Wärme- und elektrische Leitfähigkeit, kann gut eingeschmolzen werden und ist preisgünstiger als andere Edelmetalle. Kupfer zählt zu einem der wichtigsten Metalle im Nicht-Eisen-Sektor. Kupfer-Schrotte werden unterteilt in die folgenden Sorten:

  • Kupfer-Millberry
  • Kupfer-Raff
  • Kupfer Berry
  • Kupfer-Kerze
  • Kupfer-Granulat

Titan-Schrott

Titan ist ein Element mit hoher Festigkeit und geringer Dichte. Um Halbzeuge (bspw. Rohre, Stangen, Bleche, Stäbe) aus recyceltem Titan herzustellen, müssen die Schrotte sortenrein sortiert werden. So kann großer Aufwand und Energie eingespart werden. Werkstoffe aus diesem Element finden Anwendung in der Medizin und Technik, dabei besonders in der Luft- und Raumfahrttechnik.

 

Was bedeutet die Verwendung von NE-Schrotten für die Umwelt?

Der Einsatz von sekundären Rohstoffen anstelle von Primärrohstoffen bedeutet eine umfassende Entlastung für die Umwelt. Aus diesem Grund trägt die Aufbereitung und Vermarktung von Schrotten entscheidend zum Klimaschutz bei. Mit der Nutzung von NE-Schrotten kann nicht nur jede Menge CO2 und Energie eingespart werden, sondern es werden vor allem auch erhebliche Mengen von natürlichen Ressourcen geschont. Schrotte können unendlich oft und ohne Veränderungen der Eigenschaften in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden.

 

Warum Schrotte von RHM verwenden?

Die RHM ist sehr breit und stark aufgestellt. Es werden Fe-Schrotte, Gießereischrotte, Legierte Schrotte, NE-Schrotte und Industrielle Reststoffe / Hüttenreststoffe vermarktet. Zum Portfolio gehört auch der Handel von Stählen. Die RHM beliefert namenhafte deutsche Stahlwerke und Gießereien sowie die chemische Industrie.

Die RHM ist stets offen für neue technische Herausforderungen, um das Recycling von Schrotten weiter zu entwickeln und zu optimieren. Dabei wird neben einem hohen Qualitätsstandard auch Wert auf Forschung und Entwicklungen (F&E) von Innovationen gelegt. Die Denkweise der RHM ist dabei so, dass Herausforderungen schnell und „unbürokratisch“ umgesetzt werden, um so der Nachhaltigkeit und den Anforderungen der Kunden bestmöglich gerecht zu werden.

 

RHM als Partner für den Handel von NE-Schrotten

Beim Handel und Kauf von Rohstoffen gilt es, verschiedene Dinge zu beachten. Neben einer qualitätsgerechten Lagerung sowie einem zuverlässigen Transport spielt auch das langjährige Vertrauen zu unseren Handelspartnern eine nicht wegzudenkende Rolle.

Haben auch Sie Interesse mit uns ins Gespräch zu kommen? Vereinbaren sie einfach einen Termin mit uns oder senden uns eine Anfrage. Wir sind gerne für Sie da.

Kontakt

11 + 7 =

Call Now Button