Der Stahlhandel bei der RHM

Der Aspekt, dass Stahl schmiedbares Eisen mit einem Kohlenstoffgehalt von unter 2% ist, lässt noch nicht im Geringsten erahnen, was Stahl tatsächlich in unserem täglichen Leben bedeutet.

  • Sinkt der Kohlenstoffgehalt durch Ausglühen unter 2%, wird Eisen auf einmal schmiedbar, es hat sich fast in einen neuen Werkstoff verwandelt und trägt deshalb einen neuen Namen: Stahl.
  • Zwischen 1,5% – 0,7% Kohlenstoffgehalt ist Stahl immer noch recht hart und spröde, eignet sich jetzt aber, um daraus Rasierklingen, Stahlfedern, Werkzeuge oder chirurgische Instrumente herzustellen.
  • Sinkt der Kohlenstoffgehalt auf Werte zwischen 0,7% – 0,25%, ist Stahl nicht mehr ganz so hart und deutlich zäher; aber aus diesem widerstandsfähigen Material entstehen beispielsweise Eisenbahnschienen, Maschinen
    und Stahlkonstruktionen von Hochhäusern.
  • Sinkt der Kohlenstoffgehalt unter 0,25%, so wird der Stahl weich und gut verformbar: Bleche, Konservendosen oder Drähte werden daraus hergestellt.
  • Reinen Stahl mit einem Kohlenstoffgehalt von Null braucht man nur ganz selten, etwa für Spezialanwendungen in der Magnettechnik; er ist sehr weich und rostet extrem schnell.

Somit lässt sich schon eine große Vielseitigkeit und Einsatzform von Stahl als Produkt erahnen. Bei der Neuproduktion von Stahl stammen fast 50 % aus Schrott, und beim Wiederverwenden sinkt die Qualität des Stahls nicht:
Stahl aus Schrott ist ebenso gut wie Stahl aus Eisenerz – nur 50 % billiger.
Diese Eigenschaften machen Stahl zu einem mit Abstand wichtigsten, vielseitigsten und anpassungsfähigsten Werkstoff.

Und da wo gehobelt wird, fallen bekanntlich auch Späne. Und überall, wo Stahl produziert, eingesetzt, verarbeitet, gehandelt und recycelt wird, fallen auch Mengen an, die es wert sind, nicht direkt als Schrott wiederverwertet zu werden.
Und in diesem speziellen Bereich des Stahlhandels arbeiten wir als RHM mit Leidenschaft gerne.

Der Handel mit Stahlprodukten ergänzt bei der RHM das Portfolio um ein breit gefächertes Spektrum, denn dank jahrelanger Erfahrung können sowohl 1A-Überbestände als auch deklassierte Stahlprodukte qualifiziert und zuverlässig gehandelt werden. Auf volatile Markgegebenheiten und damit verbundenen wechselnden Ansprüchen
und neuen Marktchancen reagieren wir flexibel und engagiert. Dies wird von den Lieferanten und Kunden der RHM stets geschätzt, denn das kompetente Handeln dieser Produkte, speziell im IIA-Geschäft, setzt ein hohes Maß an fundierten Produktkenntnissen, technischem Sachverstand und profunder Erfahrung zur Bewertung der Einsatzmöglichkeiten voraus, um sowohl Lieferanten als auch Kunden profitable Vermarktungsmöglichkeiten anzubieten. Denn speziell für deklassiertes Material gibt es keine Richtlinien und Normen wie bei 1A-Produkten.

Dafür bieten wir Ihnen ein breit gefächertes Absatzspektrum und eine höhere Wertschöpfung im Stahlmarkt an.
Denn eins ist sicher: es gibt immer eine Lösung!

Bei 1A-Überbestände oder Überwalzmengen handelt es sich um Stahlprodukte, die beim Herstellerwerk
oder bei Stahlservicecentern oder Endverbrauchern obsolet werden, wenn mehr Material produziert wurde, als vorgegebene Kundenaufträge vorliegen, und in den freien Verkauf gelangen. Auch durch Produktionsumstellung
beim Kunden frei gewordene Mengen, die technisch anstandslos sind, können wir für Sie entsprechend vermarkten.

Bei deklassierten Stahlprodukten handelt es sich um Produkte, die bei der Prüfung ihrer Werkstoffeigenschaften, ihrer Maße oder äußeren Beschaffenheit nicht die Norm- oder Bestellvorschriften erfüllen.
Diese Stahlprodukte werden deklassiert, das heißt herabgestuft, um sie für untergeordnete oder andere Verwendungszwecke absetzen zu können, bei denen sie den Ansprüchen noch genügen. Hierzu gehören auch Stahlprodukte aller Art, die beim Handling, beim Transport oder wetterbedingt beschädigt wurden.
Mit der Deklassierung sind diese Stahlprodukte nicht mehr reklamationsfähig, und durch den Wegfall der Gewährleistung liegt die Verantwortung für die Eignung für einen bestimmten Verwendungszweck ganz beim Verarbeiter. Beim Verarbeiter liegt jedoch die Chance, durch Zukauf deklassierter Stahlprodukte seine Produktionskosten nachhaltig zu senken.

Diese Stahlprodukte können bei der RHM sowohl im Inland als auch in Europe oder weltweit vermarktet werden, wir stehen Ihnen mit unserem Fachwissen rund um alle Fragen zu Qualität, Service, Logistik und Export gerne kompetent zur Verfügung.

Zu unserem Spektrum gehören regelmäßig nachfolgend genannte Stahlprodukte, wobei hier keine Begrenzung besteht, jedes Stahlprodukt in jedweder Form ist für uns interessant:

  • warmgewalzte Spaltbänder und Coils
  • warmgewalzte Tafeln (vollsortiert und unsortiert)
  • kaltgewalzte Spaltbänder und Coils
  • kaltgewalzte Tafeln (vollsortiert und unsortiert)
  • verzinkte und beschichtete Spaltbänder und Coils
  • nichtkornorientiertes Elektroband in Spaltbändern, -coils und –tafeln
  • kornorientiertes Elektroband in Spaltbändern, -coils und –tafeln
  • Blankstahl gezogen und/oder geschält
  • Edelstahl in Spaltbändern, Coils, Tafeln
  • Walzdraht
  • nahtlose und geschweißte Rundrohre, Profil-, Vierkant- und Rechteckrohre
  • Edelstahlrohre
  • Stabstahl / Flachstahl / Profile / Wulstflachstahl
  • Seitenstreifen aus der Rohrproduktion / Brammen / Vorblöcke / Knüppel

Für weitere Details, etwaige Rückfragen und einer Zusammenarbeit mit Ihnen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung,
auch im Rahmen eines persönlichen Gesprächs, um weitere Details zu erläutern.

Kontakt

1 + 8 =

Call Now Button