Industrielle Reststoffe

Industrielle Reststoffe sind Abfälle, die bei der Produktion von Industriegütern anfallen. Die RHM befasst sich dabei mit Reststoffen aus der Stahl- und Gießereiindustrie. Diese Reststoffe können eine Vielzahl von Materialien umfassen. Viele der Stoffe können recycelt und wiederverwendet werden. Andere Reststoffe müssen aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung sicher entsorgt werden.

 

Um welche Industriellen Reststoffe handelt es sich?

Das Portfolio von Industriellen Reststoffen, mit denen sich die RHM beschäftigt, umfasst die folgenden Stoffe aus der Stahl- und Gießereiindustrie. Dabei ist die RHM bestrebt, diese Reststoffe wieder dem Stoffkreislauf zurückzuführen, um so Ressourcen einzusparen.

Zu diesen Stoffen gehören:

  • Schlacken
  • Feuerfestmaterialien, wie Schamotte, SiC-Steine, Bauxitsteine
  • Stäube und Schlämme
  • Schmelzreste mit nicht-metallischen Bestandteilen, wie Bären
  • Walzzunder

 

Was wird mit Industriellen Reststoffen getan?

Industrielle Reststoffe werden auf verschiedene Art und Weise recyclt. Meist werden sie sortiert, zerkleinert und schließlich wieder in Feuerfestprodukte oder in Schlackebildner eingearbeitet. Ein anderer großer Teil wird, nach einer Aufbereitung, der Stahlproduktion oder Gussproduktion zurückgeführt.

 

Was bedeutet die Verwendung von Industriellen Reststoffen für die Umwelt?

Der Einsatz von sekundären Rohstoffen anstelle von Primärrohstoffen bedeutet eine umfassende Entlastung für die Umwelt. Aus diesem Grund trägt das Recycling und Vermarktung von Industriellen Reststoffen entscheidend zum Klimaschutz bei. Mit der Wiedernutzung dieses Reststoffes werden Rohstoffe im Stoffkreislauf gelassen und stehen weiterhin zur Verfügung. Sie gehen als Rohstoffe nicht verloren. Die RHM unterstützt somit durch ihre Verwertungsmöglichkeiten bei der Ressourcenschonung. Industrielle Reststoffe ohne Recyclingkonzept werden oftmals deponiert oder im Straßenbau eingesetzt und sind damit nicht mehr Teil der Stoffkreisläufe. Sie enthalten meist noch Rohstoffe, die durch die RHM zusammen mit ihren Partnern wirtschaftlich zurückgewonnen werden können.

 

Warum Schrotte von RHM verwenden?

Die RHM ist sehr breit und stark aufgestellt. Es werden Fe-Schrotte, Gießereischrotte, Legierte Schrotte, NE-Schrotte und Industrielle Reststoffe / Hüttenreststoffe vermarktet. Zum Portfolio gehört auch der Handel von Stählen. Die RHM beliefert namenhafte deutsche Stahlwerke und Gießereien sowie die chemische Industrie.

Die RHM ist stets offen für neue technische Herausforderungen, um das Recycling von Schrotten weiter zu entwickeln und zu optimieren. Dabei wird neben einem hohen Qualitätsstandard auch Wert auf Forschung und Entwicklungen (F&E) von Innovationen gelegt. Die Denkweise der RHM ist dabei so, dass Herausforderungen schnell und „unbürokratisch“ umgesetzt werden, um so der Nachhaltigkeit und den Anforderungen der Kunden bestmöglich gerecht zu werden.

 

RHM als Partner für den Handel von Industriellen Reststoffen

Beim Handel und Kauf von Rohstoffen gilt es, verschiedene Dinge zu beachten. Neben einer qualitätsgerechten Lagerung sowie einem zuverlässigen Transport spielt auch das langjährige Vertrauen zu unseren Handelspartnern eine nicht wegzudenkende Rolle.

Haben auch Sie Interesse mit uns ins Gespräch zu kommen? Vereinbaren sie einfach einen Termin mit uns oder senden uns eine Anfrage. Wir sind gerne für Sie da.

Kontakt

1 + 6 =

Call Now Button